Der Jäger aus Kurpfalz

Nr. 1

 

Interne Sparte: Straßenmärsche

Genre: Marsch

 

Komponist: Johann Gottfried Rode (1797-1857)

Bearbeitung: Theodor Grawert, Oskar Hackenberger, Friedrich Deisenroth

Reihe / Sammlung: AM II, 145

Verlag: Boosey & Hawkes / Bote & Bock

GEMA-Werk-Nr. dieser Ausgabe: 737181-002

 

Interne Premiere: Dormagen-Delhoven, 17. April 2015

Internes Hörbeispiel: www

Internes Hörbeispiel im Zusammenspiel mit der Vereinigten Jägerkapelle Straberg 1926: www

Externes Hörbeispiel: www (ab 0'17)

 

Wissenswertes: www

"Musikdirektor J.G. Rode, Stabshornist des Garde-Jäger-Bataillons in Potsdam - er versah seinen Dienst in dieser Stellung über einen Zeitraum von 30 Jahren - trat für die Schaffung einer eigenen Militärmusik seiner Waffengattung ein. Rodes Anteil an der Entstehung des Marsches kann jedoch nach neueren Forschungsergebnissen nur als Bearbeitung betrachtet werden, nachdem ältere Fassungen aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts bekannt wurden.

Der Marsch kann auch ohne das Schlagwerk und die Holzblasinstrumente gespielt werden. Sehr wirkungsvoll ist die vorgeschlagene Reduzierung, wenn sie nur im ersten Trioteil angewandt wird. (Waldhörner vordergründig einsetzen, in der Melodie in Terzen.) Signalhörner als Zusatzstimmen."

Quelle: Deutsche Armeemärsche Band II, Parademärsche für Fußtruppen. Für Blasorchester bearbeitet von Theodor Grawert, Oskar Hackenberger und Hermann Schmidt. Neu bearbeitet von Friedrich Deisenroth. Particell. © 1970 Bote & Bock, Berlin.